Alle Beiträge von BM

Sonntag bei Sandhausen

die Ballspielvariante des „Faustball“ erfreut sich hierzulande nur einer randständigen Beliebtheit. Eine Ausnahme ist wohl Manuel „no risk no fun“ Riemann, der das überwiegend überlegene, wenn auch ganz sicher nicht überragende Spiel des VfL gegen den MSV Duisburg mit einer etwas unüberlegten Aktion noch einmal spannend machte. Mit dem am Ende knappen, aber verdienten 2:1-Sieg kann der VfL vorerst den Anschluss „die da oben“ halten.

Sonntag in Sanddingsbums

Unser Kader ist bis auf wenige Ausnahmen komplett und wurde in der Winterpause verstärkt, es gibt keine Ausreden mehr. Aber was soll man zu Sandhausen schreiben? Den x-ten Sandhaufen-Witz? Sportliche Analyse? Wenn wir noch eine Chance auf Platz 3 haben wollen, muss man den Verein aus diesem Kaff mit 15.000 Einwohnern, wo der letzte Bus um 17 Uhr fährt und man die eigene Schwester lieber hat, als gesetzlich erlaubt, dahin pöhlen wo sie hingehören. Ist halt nunmal so. Punkt.

Trikots sind da – gegen Ingolstadt

Die von unserem Vorstandssprecher Daniel organisierten Bochumer-Botschafts-Trikots sind bald da. Aber leider Daniel nicht. Der hockt gerade am am anderen Ende der Welt in Australien, guckt sich die Weltkugel von unten an und schaut VfL-Spiele zu völlig absurden Tageszeiten. Aber beim Spiel gegen Ingolstadt (Samstag, 16. Februar) sind Daniel und die Trikots da. 

 Auswärtsspiel in Dresden

Update und Fristverlängerung: Am Sonntag, 3. März (13:30 Uhr) spielt der VfL bei Dynamo Dresden. Eine gute Gelegeheit für einen weiteren gemeinsamen Besuch eines Auswärtsspieles. Wir buchen – abhängig von der Mitfahrenden – entweder eine Gruppenkarte mit der Bahn oder „vielleicht benötigt ja man auch mal einen Kleinbus“ (echte Ruhris verstehen das), aber zumindest ein „Fahrzeug, das zu uns passt“ würde unser Vorstandsmitglied Bobbi fahren wenn es weniger sind. Daher bitten wir euch, euer Interesse per Mail an info@bochumer-botschaft.de zu bekunden oder uns das spätestens zum Spiel gegen Padernborn am 9. Februar mitzuteilen. 

SV Sandhausen – VfL Bochum, Sonntag, 3. Februar, 13.30 Uhr, Junction-Café 

Dienstag gegen Duisburg

So, Freundinnen und Freunde, es geht wieder los. Berliner Winterdepression vorbei. Bewegt euren Winterspeck am Dienstag in die Gneisenaustrasse. Schluss mit Vierschanzentournee, US-Skiköniginnen-Duell zwischen Frau Vonn und Frau Shiffrin, Handball-WM und sonstigen sportlichen Nebenkriegsschauplätzen. Der VfL hat sein Trainingsprogramm in Marbella hinter sich gebracht. Und die Testspiele gewohnt furios allesamt nicht gewonnen.  Der Reihe nach: Gegen Sofia 1:1, gegen Kiew 0:3 und dann (wieder im Lande) beim 1. FC Köln 1:2.  Gegen die Abstellung unserer Nationalspieler für den Asien-Cup gab es heute eine kleine „Arabellion“. Im Viertelfinale hat Südkorea gegen Katar und Australien gegen die Vereinigten Arabischen Emirate verloren. Damit könnten Chung-yong Lee und Robbie Kruse potenziell wieder zum Kader gehören.

Dienstag gegen Duisburg weiterlesen

Freitag: Finale 2018 in Köln

Wenn Viele von uns reisen, kommt „null“ dabei raus. Drei organisierte Auswärtsfahrten (HSV, Magdeburg, Union) sind wir als „Bochumer Botschaft“ in dieser Hinrunde angetreten. Doch nicht ein einziges Tor des VfL konnten wir auf des Gegners Rasen bejubeln. Und klar, bei unserem eigentlichen „Heimspiel“ bei Union Berlin setzte es die obligatorische Niederlage – die nun fünfte in Folge im Forsthaus zu Köpenick. Überwiegend den Ball zu besitzen reicht halt nicht, wenn man dann keine Punkte sein Eigentum nennen kann. Ebensowenig, eine Halbzeit zu dominieren, wenn dann kein Tor fällt. Die Chance, sich in der Spitze festzusetzen, haben wir mit den Niederlagen gegen St. Pauli und bei Union leider verpasst. Es war dennoch ein schöner Vormittag mit vielen von euch im „Hauptmann“. Einige Impressionen findet ihr hier.

Freitag: Finale 2018 in Köln weiterlesen

Nun schon zweimal hintereinander hat der VfL (nach gutem Auftakt) einen Zwei-Tore-Vorsprung vergeigt und in der Nachspielzeit ein Unentschieden kassiert. In diesem Newsletter machen wir ja sonst keine anzüglichen Bemerkungen. Aber der Mensch denkt nunmal in „Gleichnissen“, auch in der Bibel ist das so. In den letzten beiden Spielen agierte der VfL in etwa so, als man würde man ein nettes Date in einer Bar haben, alles prima, läuft. Und dann behauptet er/sie, mal aufs Klo zu müssen und kommt nicht wieder. Oder, wer es noch expliziter mag: Man ist beim „Dingens“ und kurz vor dem, ähm, „Schlusspfiff“ pennt der oder die ein. Doppelter interruptus in Blau-Weiß.

Natürlich gibt es für das alles vernünftige Erklärungen, dazu gehört auch, dass der vorhandene Kader die Verletzungen von Maier und Eisfeld oder die Auswechslung von Soares nicht kompensieren kann. Doch eine Mannschaft, die in der zweiten Halbzeit zu oft „unentschieden“ auftritt, kassiert dann eben auch so ein Ergebnis. Für den normalen Fan, der nicht immer rational sondern eher leidenschaftlich sein will, bleibt aber ein ziemlich blödes Gefühl zurück. Und dennoch geht es weiter jetzt. Wir sind schließlich VfL, wir kennen das.

weiterlesen

Montag gegen Regensburg *** Mitgliederversammlung am 2. 11.

Am letzten Sonntag hat sich eine kleine Delegation von knapp 15 Botschaftern nach Hamburg aufgemacht und nicht nur die kleine Pyro-Show der nun wieder zurückgekehrten Ultras erlebt, sondern auch ein Spiel, aus dem man nicht so ganz klug wurde. War es nun gut, das zweite Mal in Folge „zu null“ zu spielen und beim Aufstiegskandidaten auswärts HSV einen Punkt zu holen? Oder hätten wir das Spiel (auch durch die Großchancen von Hinterseer und Kruse) eigentlich gewinnen müssen?

Montag gegen Regensburg 

Montag gegen Regensburg *** Mitgliederversammlung am 2. 11. weiterlesen

Samstag in Heidenheim

Alte Bauernregel: Verliert der Baum die ersten Blätter, wird´s für den VfL gewiss nicht netter. Es wird Herbst. Auch an der Castroper Straße und das ist seit Jahren nicht die Premiumjahreszeit für uns. Zumindest konnten wir bislang in der englischen Woche nur einen Punkt holen. Das Heimspiel gegen Dresden konnte der Autor dieser Zeilen leider nicht sehen und er hatte auch keine Lust, sich dies nachträglich noch einmal anzuschauen. Dazu kann er daher nichts sagen.

Samstag in Heidenheim weiterlesen

Sonntag. Pokalrunde eins. Weiche, Flensburg!

Im Auftaktspiel gegen Köln hatte der VfL Chancen in Hülle und Fülle. Und verlor dennoch 0:2. In Duisburg war es dann eher spielerischer Magerquark. Und siehe da, doch gingen wir mit 2:0 vom Platz. Ein so halb berechtiger und so halb gut geschossener Freistoß von Sydney Sam führte zur Führung. Diese wurde ausgebaut durch ein Tor von Silvère Ganvoula, das aus dem „Handbuch für den modernen Kopfballspieler“ mustergültig nach Flanke von Danilo Soares umgesetzt wurde. Sportskamerad Sam machte nach seinem ersten Pflichtspieltor für den VfL aber gleich nochmal auf sich aufmerksam. Einen unfreundlichen Annäherungsversuch des Duisburger Gegenspielers mochte er dann doch nicht auf sich sitzen lassen und beförderte ihn mit der Kampfsporttechnik des „Kopfwürgeschupsers“ zu Boden. Die leider berechtige Folge: Rot und drei Spiele Sperre.


Die Sperre gilt auch für das Spiel des VfL in der ersten Pokalrunde bei Weiche Flensburg. Der dem VfL zugeloste Regionalligist scheiterte in der Relegation gegen Energie Cottbus im Wettbewerb um den Aufstieg in die Dritte Liga und spielt derzeit weiter gegen Drochtersen/Assel und Egestorf/Langreder. Die Heimspiele werden ausgetragen im Manfred-Werner-Stadion. Oder Werner-Manfred?  Man weiß es nicht genau. Es passen auch nur 2.500 Leute rein in das Dingen. Beim VfL wird wie erwähnt Sydney Sam ausfallen. Vermutlich erstmals in der Startelf stehen wird der von Hannover 96 gekommene Mittelfelspieler Sebastian Maier.  Sonntag. Pokalrunde eins. Weiche, Flensburg! weiterlesen

Einen schönen Sommer 2018!

Die Bochumer Botschaft wünscht allen Mitgliedern, Freundinnen und Freunden einen schönen Sommer. Zu WM-Spielen (v.a. der deutschen Nationalmannschaft) treffen wir uns auch in der „Spielpause“ im Junction Café, Berlin-Kreuzberg. Kommt vorbei! Glückauf!

 

 

Freitag in Fürth *** News zum Spiel bei Union Berlin und der gemeinsamen Anreise per Schiff

Es war wohl weniger göttliches Glück, am Freitag den 13. gegen die „Roten Teufel“ den vierten Sieg in Folge eingefahren zu haben. Es war vor allem eine überwiegend überzeugende Leistung des VfL gegen die nun kurz vor dem Abstieg stehenden Kaiserslauterner. Unsere 30 Liter Freifiege (auf keinen Fall zu verwechseln mit „Fiege frei“) waren schon vor der Halbzeit leer (Danke an Angie und ihr Team!) und es ist endlich wieder richtig gute Stimmung in der Bude. In der „Robin-Dutt-Tabelle“ (seit dem Wechsel des Trainers) steht der VfL nun auf Tabellenplatz 1.

Mit einem Sieg am Freitag bei den Fürther „Kleeblättern“ könnte der VfL sogar in der „richtigen“ Tabelle Platz 4 erreichen. Allerdings stehen die Fürther in der Dutt-Tabelle auch auf Rang 3. Aber es ist eben eng und alles möglich in dieser verrückten zweiten Liga in dieser Saison. Hoffnungen auf Platz 3 am Ende dürfen sein, auch wenn sie angesichts des Abstands auf Kiel mit 6 Punkten und noch mehr Toren wohl nur durch eine Fortsetzung der Siegesserie bis Saisonende einigermaßen realistisch sind. Beim VfL könnten Danilo Soares und Thomas Eisfeld nach ihren Sperren wieder zum Einsatz kommen, hinter Jan Gyamerah steht noch ein Fragezeichen.
Freitag in Fürth *** News zum Spiel bei Union Berlin und der gemeinsamen Anreise per Schiff weiterlesen