Alle Beiträge von Daniel

With Mut gegen Aue?

Das letzte Spiel des Jahres 2014 führt den FC Erzgebirge (Wismut) Aue am 4. Advent ins Ruhrstadion. Ob der VfL dabei zum 4. Mal in Folge einen Tabellenletzten empfangen darf, entscheidet sich am heutigen Spätnachmittag.

Die gute Nachricht vorweg: nach dem Spiel ist erstmal Winterpause. Diese kommt für die Bochumer fast schon zu spät. Zu groß ist der Unterschied zwischen den starken Auftritten zu Beginn der Saison und den letzten Spielen.

Beim VfL sind abgesehen von der Torhüterposition keine größeren Änderungen zu erwarten. Einzig Danny Latza wird nach abgesessener Gelbsperre im Mittelfeld wohl wieder anstelle von Adnan Zahirovic auflaufen.

Wer den Jahresabschluss im trauten Botschaftskreis verfolgen möchte: Sonntag, 20.12.2014, 13:30 Uhr: Junction-Café

Dienstag Rückrundenauftakt in Fürth

Nach dem durchwachsenen 0:0 in Sandhausen muss der VfL zum Auftakt der Rückrunde wieder auswärts antreten. Morgen treffen die Bochumer im „Stadion am Laubenweg“ auf die Spvgg Greuther Fürth. Die Franken liegen punktgleich mit dem VfL auf dem 11. Platz der Tabelle.

Hoffen wir, dass dem VfL in den letzten beiden Spielen des Jahres (und unter Coach Heinemann) ein halbwegs versöhnlicher Jahresabschluss gelingt.

Dienstag, 16.12.2014, 17:30 Uhr: Junction-Café

Freitag: mit Funny im Sandhaufen

Und dann ging es doch schneller als gedacht. Seit gestern vormittag ist Peter Neururers zweite Amtszeit beim Verein für Leibesübungen Bochum beendet. Der tolle Saisonstart mit dem Pokalerfolg gegen Stuttgart, den mehrfachen Tabellenführungen und vor allem der erfrischenden Spielweise der neu zusammengestellten Mannschaft hat Hoffnungen geweckt, jedoch folgte nach der 0:5 Niederlage in Heidenheim eine lange Depression. Der Schritt ist somit abgesehen von den zuletzt getätigten Äußerungen des (Ex-) Trainers, nach nur einem Sieg aus den letzten 10 Spielen, auch sportlich nachvollziehbar.  Als VfL-Anhänger kann man nur hoffen, dass es im Nachgang keine unnötige Schlammschlacht zwischen den Verantwortlichen geben wird, die dem Verein weitere Negativschlagzeilen bringen würde.

Freitag gegen Sandhausen

„Lebbe geht weider“ sagte einmal ein bekannter Übungsleiter aus dem Frankfurter Raum. Dies gilt auch für den VfL. Mit Übergangscoach „Funny“ Heinemann reist der Bochumer Tross zur Auswärtsaufgabe nach Sandhausen. Im Fußballtempel Hardtwaldstadion trifft der VfL auf den ortsansässigen Sportverein. Diser befindet sich nach dem überraschenden Auswärtssieg in Düsseldorf mit nur einem Punkt Rückstand auf den VfL auf Platz 13 der Tabelle wieder.

Die 1. Partie der Post-Neururer-Ära verfolgen wir wie immer im Junction Café. Freitag, 12.12. ab 18:30 Uhr.

Und täglich grüsst das Murmeltier?!

Das hat gesessen. 1:2 in Dresden. 540.000 Euro garantierte Einnahmen fürs Achtelfinale – und tschüss! Ähnlich wie schon beim Spiel in Leipzig fehlte unseren Jungs die richtige Einstellung zum Spiel. Zweikämpfe wurden nicht angenommen, das Mittelfeld fast kampflos hergeschenkt. Hinzu kamen Ungenauigkeiten im Spiel nach vorne und eine – zugegebenermaßen – schwache Schiedsrichterleistung. Das alles sind Rahmendaten eines für den Verein sehr schlechten Abends in Sachsen.

Sonntag kommen die Löwen

Da trifft es sich ganz gut, dass an diesem Sonntag einer der „Lieblingsgegner“ des VfL im Ruhrstadion vorbeischaut. Gegen 1860 München konnten die Bochumer bei insgesamt 35 Vergleichen 20 für sich entscheiden. In der schwachen letzten Saison allerdings, wurden beide Spiele gegen die Landeshauptstädter verloren. Diese sind als Tabellenletzter der 2. Liga auch unter der Woche im Pokal ausgeschieden. 2:5 hieß es am Ende gegen den SC Freiburg. Man darf gespannt sein, ob eine der Mannschaften mit einem Sieg den aktuellen Trend schlägt oder es am Ende wieder 1:1 heißen wird.

Alle Unentwegten und gnadenlosen Optimisten treffen sich wie immer im Junction Café, Sonntag, 02.11., ab 13:30 Uhr.

Dienstag Pokal in Dresden

Die Anfangseuphorie der Saison ist nach der 0:2 Pleite in Leipzig wohl endgültig verflogen. In den letzten Spielen hat man deutlich gesehen, dass sich die Teams der 2. Liga auf das Bochumer Spiel eingestellt haben und durch eine sehr tief stehende Mannschaft (im Ruhrstadion) oder frühes Pressing ab dem gegnerischen 16 er (auswärts) den VfL vor Probleme stellen, die er aktuell nicht lösen kann. Ein taktisches Gegenmittel zu finden, ist die Aufgabe des Trainerteams. Bisher war von möglichen Lösungsansätzen jedoch nicht allzuviel zu sehen. 5 Spiele ohne Sieg sprechen eine deutliche Sprache.

Dienstag Pokal in Dresden

Die nächste Aufgabe führt den VfL bereits übermorgen wieder in den Osten der Republik. Beim Spiel der 2. Pokalrunde treffen die Bochumer auf den aktuellen Tabellen-Dritten der 3. Liga Dynamo Dresden. Auch in Dresden zeigt die Tendenz der letzten Spiele nach unten. Aus den vergangenen 3 Begegnungen (Bielefeld, Fortuna Köln, Duisburg) wurden nur 2 Punkte geholt. Da es im Pokal kein Unentschieden gibt, wird eine Sieglos-Serie also auf jeden Fall reissen. Hoffen wir, dass es unsere sein wird.

Wie immer werden wir es im Junction Café verfolgen. Dienstag, 28.10., 20:30 Uhr.

Freitag RB die Flügel stutzen

Premiere für den VfL: zum ersten Mal gastiert unser Club im neuen Zentralstadion zu Leipzig. Gegner ist die Betriebssportmannschaft eines bekannten Brausekonzerns aus Österreich. Diese liegt aktuell einen Punkt vor dem Traditionsverein von der Castroper Straße.

Man könnte sich an dieser Stelle, gerade im Rückblick auf die JhV unseres Vereins vom vergangenen Montag, viel über das finanzielle Ungleichgewicht zwischen Vereinen und Werksclubs auslassen. Da wir damit die zunehmende Kommerzialisierung des Fußballs jedoch nicht aufhalten werden, lassen wir es einfach. Zu diesem Thema wurde in den letzten Wochen ausführlich in verschiedensten Medien berichtet.

Für Peters Mannen gilt nur eins: Hinfahren, 3 Punkte holen und wieder heim fahren.

Schaut’s Euch an: Freitag im Junction Café ab 18:30 Uhr.

Gelingt Freitag der 1. Heimsieg?

Die Länderspielpause ist kaum vorbei und schon steht für unseren VfL das nächste Heimspiel an. Diesen Freitag wird der Aufsteiger aus Darmstadt seine Visitenkarte im Ruhrstadion abgeben. Die „Lilien“ sind die bisher größte Überraschung der laufenden Zweitligasaison. 15 Punkte aus den ersten 9 Spielen und damit Platz 6 in der Tabelle, stehen zu Buche. Wichtigster Spieler im Kader der Südhessen ist Stürmer Dominik Stroh-Engel, der  sich in der vergangenen Drittligasaison mit 27 Toren bei 34 Einsätzen souverän die Torjägerkanone sicherte. Für den VfL gibt es ein schnelles Wiedersehen mit Ex-Spieler Florian Jungwirth, der kurz vor Schluss des Transferfensters den Verein in Richtung Darmstadt verließ. Unter Trainer Peter Neururer fand der Leistungsträger der letzten Saison keine Berücksichtigung mehr. Ein Zeichen für die deutlich gestiegene Qualität im Kader der Bochumer.

Wie immer sind alle VfL-Sympathisanten dazu eingeladen,  sich das Spiel gemeinsam im Junction-Café anzuschauen. Freitag, 17.10.2014, 18:30 Uhr.

Am Ende noch ein kleiner Anlagetipp: Heißt es am Ende (mal wieder) 1:1, bekommt man für einen eingesetzten Euro im Schnitt 3,40 Euro wieder…

Nürnberg ein Feier-Tag?

Die Saison hat blendend angefangen. 7 Spiele ungeschlagen, im Pokal einen Erstligisten ausgeschaltet und dann ist es doch passiert: die 1. Niederlage. „Nicht so schlimm“ mögen viele sagen oder „war ja klar, dass wir irgendwann wieder ein Spiel verlieren“. Die Art und Weise des Auftritts unserer Mannschaft beim Aufsteiger aus Heidenheim jedoch, stimmt nachdenklich. Überraschend ehrlich gab Trainer Peter Neururer zu, dass er es vor dem Spiel nicht geschafft hat, die nötige „Spannung aufzubauen“. Schaut man sich die Chancen des Gegners an, war der VfL mit dem 0:5 noch gut bedient.

Freitag 1. Heimsieg gegen Nürnberg?

Die Chance auf Wiedergutmachung bekommt der VfL am Freitag im Heimspiel gegen den Absteiger aus Nürnberg. Beim „Club“ geht es zurzeit hoch her. Nach einem enttäuschenden Start stehen Trainer Valerien Ismael und Sportvorstand Martin Bader im Zentrum der Kritik. Letzterem wurde bei der jährlichen Mitgliederversammlung an diesem Dienstag der Rücken gestärkt. Wie nachhaltig dies jedoch war, wird sich nach einer möglichen Niederlage beim VfL zeigen.

Wer am Feiertag gemeinsam mit anderen VfL-Fans den 1. Heimsieg feiern will, kann dies gerne im Junction Café tun. Die blau-weiße Party steigt ab 18:30 Uhr.

 

 

Englische Woche in der 2. Liga

3 Auswärtsspiele, 9 Punkte. Die aktuelle Tabellenführung beruht auf der Stärke im gegnerischen Stadion. Der zuhause offensiv agierende  Gegner kommt der Spielweise des „neuen“ VfL mehr entgegen, als die tief stehenden Mannschaften im Ruhrstadion.  In der Heimtabelle belegen die Bochumer nach drei Remis in Folge derzeit nur Platz 14.

Donnerstag West-Derby gegen Düsseldorf

Die nächste Chance sich auch in dieser Statistik zu verbessern, bietet sich Donnerstag Abend im Top-Spiel gegen Fortuna Düsseldorf. Das Spiel gegen Düssel-Dorf ist das einzig verbliebene „West-Derby“ in der 2. Bundesliga.  Erwartet wird eine bundesligareife Kulisse (ca. 23.000 Zuschauer), da die Anstoßzeit mit 20:15 Uhr arbeitnehmerfreundlicher, als die der anderen Begegnungen in Liga 2 ist.

Sonntag Liga-Premiere in Heidenheim

Wenig Zeit zum Erholen bleibt unserer Mannschaft in dieser englischen Woche, da Sonntag direkt das nächste Spiel auf dem Programm steht. Dies führt die Truppe von Peter Neururer erstmals bei einem Liga-Spiel in die Voith-Arena nach Heidenheim. Die bisher einzige Begegnung konnte der VfL vor ziemlich genau 2 Jahren in der 1. Runde des DFB-Pokals für sich entscheiden. Durch einen Doppelpack von Zlatko Dedič (!!) zog unser Club damals verdient in die 2. Runde ein.

Wer durch Daumen drücken die Erfolgswahrscheinlichkeit in beiden Spielen erhöhen will, kann dies gerne im Junction Café  tun. Donnerstag, 20:15 Uhr und Sonntag, 13:30 Uhr.

Samstag gegen den Eff-es-vau

Der VfL ist weiter ungeschlagen. Dass das Spiel gegen den KSC, insbesondere in der 1. Halbzeit, die schlechteste Saisonleistung war, ist richtig. Dass aber selbst dann am Ende noch ein Punkt herausspringt, ist der große Unterschied zur letzten Saison. In dieser hätte man solche Spiele noch mit 0:3 verloren.

Samstag auf dem Bornheimer Hang

Die nächste Partie der noch jungen Spielzeit führt den VfL an den Bornheimer Hang zum FSV Frankfurt. Dieser entwickelte sich in den letzten 2 Jahren immer mehr zum Angstgegner, die letzten vier Duelle gingen allesamt verloren. Es wird also Zeit für die Mannen von Peter Neururer dieser schwarzen Serie ein Ende zu bereiten.

Wer wissen möchte ob es gelingt, kann dies live mit Gleichgesinnten beobachten. Samstag, 20.09. im Junction Café, ab 13:00 Uhr.