Wir trauern um Helmut

Der Fanclub Bochumer Botschaft trauert um Helmut Schmidt. Helmut war seit unserer Gründung im Jahr 2006 dabei. Er war für uns mehr als nur Mitglied. Er war als der erfahrenste VfL-Fan für uns alle eine Kultfigur und ja, im positiven Sinn auch eine Art Maskottchen. Und wir waren für ihn, wie er selbst sagte, eine zweite Familie.

Unvergessen sind seine Geschichten von „damals“, so von einem Auswärtsspiel des VfL im Jahr 1972 beim FC Bayern und dem Besuch in einer Münchener „Frikadellenbude“, die „sicher niemals akzeptiert“ werden würde. Es handelte sich um den ersten McDonalds im Land. Unvergessen, wie Helmut mit seinen Anekdoten den routinierten Entertainer (und auch langjährigen) VfL-Fan Hans-Werner Olm bei seinem Besuch bei uns in der Botschaft an die Wand spielte. Unvergessen sein ewiges Mantra: „Alles außer Bochum ist scheiße!“. Wenn wir über den VfL geschimpft haben, hat Helmut stets Gelassenheit angemahnt und Optimismus eingefordert. Der Raucher Helmut hatte das Glück der Namensgleichheit mit einem früheren Bundeskanzler. Als wir für unsere frühere Heimstatt „Jägerklause“ ein Rauchverbot verabredet haben, gab es für einen von uns eine Ausnahme: Helmut Schmidt.

Helmut hatte in den letzten Jahren keine einfache Zeit. Einige unserer Mitglieder haben mit großem Aufwand versucht ihm zu helfen. Helmut wurde im Juni tot in seiner Wohnung aufgefunden. Helmut wurde 61 Jahre alt.

Wenn es einen Fußballgott gibt, sitzt Helmut nun auf einem blauweißen Sessel und wird uns aus dem Himmel ermahnen, nicht zu streng mit dem VfL zu sein. 

Lieber Helmut, ruhe in Frieden. Wir denken an dich!