Zur aktuellen Lage beim VfL

Liebe Mitglieder des Fanclubs Bochumer Botschaft, liebe VfL-Fans in Berlin und Umgebung,

wir haben ein neues Jahr! Als Vorstand eures VfL-Fanclubs in Berlin wünschen wir euch allen ein frohes, gesundes und glückliches neues Jahr. Wir hoffen, dass wir auch 2018 wieder so zahlreich im Junction Café zusammenkommen und spannende und erfolgreiche(re) Spiele unseres VfL verfolgen können.

Was uns zu einem weiteren Grund für diesen Sondernewsletter führt: Wie die meisten von euch mitbekommen haben, sind über den VfL (spätestens) mit den personellen Veränderungen kurz vor Weihnachten „stürmische Zeiten“ angebrochen. Nach der an sportlichen Maßstäben gemessen unterdurchschnittlichen Hinrunde steht der VfL auch in der Außendarstellung abseits des Fußballplatzes schlecht dar. Die öffentliche Diskussion um das Verhältnis von und der Umgang zwischen Felix Bastians und Christian Hochstätter, die Rücktritte von Frank Goosen und Matthias Knälmann aus dem Aufsichtsrat und nicht zuletzt der angekündigte Rückzug von Finanzvorstand Wilken Engelbracht sind hierfür die wesentlichen Auslöser.

Es gibt daher allen Grund, Sorge um unseren Verein zu haben. Schon vor den erwähnten Rücktritten gab es eine an alle Fans gerichtete „Online-Petition“, die wir in einem unserer letzten Newsletter verlinkt haben. Ende Dezember kam eine zweite Petition dazu, die sich nur an die Vereinsmitglieder richtet und eine außerordentliche Mitgliederversammlung sowie eine Abberufung des Aufsichtsratsvorsitzenden Hans-Peter Villis fordert.

Nach unseren Informationen gibt es inzwischen eine Verständigung über eine Zusammenarbeit dieser Initiativen. Zur Krise des VfL und zu den nötigen Konsequenzen gibt es sicher auch in unserem Fanclub ein breites Meinungsbild. Daher haben wir im Vorstand der Bochumer Botschaft verabredet, auf eine explizite Positionierung zu verzichten, zumal sich eine der Petitionen ohnehin direkt an die Mitglieder des Vereins richtet. Wir wollen euch aber – sofern nicht ohnehin bekannt – über diese beiden Initiativen informieren:

„Rettet den VfL – jetzt!“:

https://www.openpetition.de/petition/online/rettet-den-vfl-jetzt

„Neuanfang beim VfL Bochum“:

https://www.openpetition.de/petition/online/neuanfang-beim-vfl-bochum

Viele von uns haben sich in den letzten Wochen mit den genannten Entwicklungen beschäftigt. Was uns dabei aufgefallen ist: Der Austausch innerhalb der Bochumer Fanszene über aktuelle Fragen, aber auch über langfristige Themen wie die sportliche und wirtschaftliche Strategie des Vereins, ist zu verbessern. Dies ist eine Verpflichtung in beide Richtungen. Wir wollen uns als Fanclub in Zukunft intensiver in die Diskussionen einmischen und auf Fanclubvertreterversammlungen vor Ort besser als bislang präsent sein. Aber wir erwarten von den gewählten Fanvertretern wie dem „Fangremium“ sowie dem von den Fanclubs gewählten Vertreter im Aufsichtsrat einen besseren Dialog mit den Fanclubs. Als einer der mitgliederstärksten Fanclubs des Vereins, der jedoch seine Basis weit weg von Bochum hat, erwarten wir, dass Möglichkeiten der digitalen Information und Diskussion geschaffen und genutzt werden.

Als Bochumer Botschaft verstehen wir uns seit jeher als Anlaufstelle aller VfL-Fans in Berlin und Umgebung, für Fans auf der Durchreise oder zu Besuch in der Hauptstadt. Daher begrüßen wir alle Bemühungen, innerhalb der Fanszene zu Verständigungen zu kommen. Und bei allen „vereinspolitischen“ Differenzen, die es geben mag: Bei uns bleibt jede und jeder willkommen.

Blau-weiße Grüße

Euer

Vorstand der Bochumer Botschaft